Nach Wochen der Vorfreude war es endlich soweit! Eine Woche London lag vor uns.

Am 1. September 2019 trafen wir uns alle ganz zappelig und aufgeregt am Aldi-Markt in Gersdorf. Es warteten jetzt 16 Stunden Busfahrt auf uns. Allen gingen viele Fragen durch den Kopf. Wie würden wir die Zeit wohl meistern und was alles erleben? Da viele im Bus nur wenig schliefen, machte uns die Fährüberfahrt von Calais nach Dover echt zu schaffen. So richtige Erleichterung gab es für uns nach den letzten Fahrtstunden, als wir endlich in Windsor angekommen waren. Schon vom Parkplatz aus sah man zwei der Türme des wundervollen Schlosses. Den Wachwechsel bekamen wir leider nicht zu Gesicht. Ebenso war das „Dollhouse“ wegen Restaurierungsarbeiten geschlossen.

Am Abend erwarteten uns die Gastfamilien am Treffpunkt. In den Familien angekommen, waren wir teils verwundert, weil vieles recht eng und alt war. Aber schon am nächsten Morgen hatten sich die meisten mit der neuen Wohnumgebung angefreundet und für uns alle fühlte sich der Aufenthalt in dieser großen Stadt noch sehr unwirklich und wie im Traum an. Es gab so viel zu sehen und zu hören und war so unbeschreiblich schön an den einzelnen Orten, wie z.B. im Tower, im Wachsfigurenkabinett bei Madame Tussauds, in der St. Pauls Cathedral oder im London Eye. Das Highlight für viele war jedoch das „Phantom der Oper“.

 

Ob wir die Zeit auf einem Touristenschiff, in den Straßen, Museen oder Parks verbrachten, angefüllt mit Eindrücken und Informationen freuten wir uns nach dieser tollen Woche wieder auf zuhause und unsere Familien. Viele ließen sich auf der Heimfahrt noch einmal alles durch den Kopf gehen und kamen dabei zu dem Schluss, dass es eine großartige und emotionale Woche war, die uns unvergessen bleibt.

Wir danken allen Lehrern, Familien, Busfahrern… für die tolle Zeit! Celina, Helena und Celine; Kl. 8B
blick vom london eye copy