Gersdorf feiert das 850jährige Bestehen mit einer Festwoche und vielfältigen Veranstaltungen vom 22.06.-30.06.2019.

Unsere Schule und der Förderverein beteiligen sich mit einem Stand auf dem Festplatz vom 28.06.-30.06.2019 jeweils 14.00 - 18.00 Uhr, einem Schaubild zum Festumzug am 30.06.2019 Beginn 14.00 Uhr und der Theateraufführung "Der kleine Tag" am 26.06.2019 17.00 Uhr in der Aula. Weitere Informationen zur Festwoche finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Gersdorf.

Herzlich willkommen auf dem Festplatz oder als Zuschauer unserer Theateraufführung und des Festumzuges!

Am 15.06.02019 um 14 Uhr war es soweit - das lebensFest konnte feierlich in der Lutherkirche Lichtenstein begangen werden.

Im Vorfeld hatte wir eine spannende gemeinsame Zeit bei verschiedenen Aktivitäten. Zum einen gab es verschiedene Themen denen wir uns, eingebettet in den Religionsunterricht, gewidmet haben. So dachten wir zum Beispiel über die Themen "Wer bin ich?", " Was prägt mich?", Konflikte, Gemeinschaft und gegenseitiges Ermutigen nach. Zum anderen hatten wir tolle Erlebnisse beim Klettern, bei dem wir hoch hinaus und teilweise an unsere Grenzen kamen, diese jedoch überwinden konnten. Bei der Übernachtung im Bauerngut Rödlitz durften wir füreinander sorgen, uns näher kennenlernen und Informationen über das Thema Segen erhalten. Alle Lebensfestler entschieden sich für den Segen und dieser wurde ihnen dann auch zum Lebensfest zugesprochen.

Die lebensFest - Abschlussfeier drehte sich um das Thema „Momentaufnahmen…“ Die Kirche wurde im Vorfeld liebevoll mit engagierten Eltern und unserer FSJlerin Naemi Schraps mit verschieden großen Bilderahmen sowie originellen Lichterketten geschmückt. Der große Tag begann mit einem Rückblick von Christiane Leinberger auf das Erlebte. Die Erinnerungen an eine gute Zeit nehmen alle mit in das weitere Leben. Die Predigt wurde von Jan Schulze, dem Jugendwart der ephoralen Jugendarbeit des Kirchenbezirkes Glauchau-Rochlitz, gehalten. Sehr bildhaft erläuterte er uns Situationen, die wir in unsere Momentaufnahmen auf verschiedene Art und Weise abspeichern können. Den musikalischen Rahmen bereitete uns die junge Band „Born to be Child“ aus der Nähe von Erlbach- Kirchberg. So wurden unsere Ohren mit frischen Klängen verwöhnt.

Wohin mit Wut, Angst und Zorn? Am Dienstagabend hat uns Michael Stahl in der Marienkirche Gersdorf viel aus seinem Leben und von seinen eigenen Erfahrungen erzählt. Es war mitunter sehr amüsant, aber auch zutiefst ernst. Was brauchen unsere Kinder, um glücklich zu sein? Die Sätze ihrer Eltern: Ich hab dich lieb. Ich bin stolz auf dich. Außerdem fehlt es heutzutage oft an ganz elementaren Dingen wie das Spielen in der Natur, gemeinsame Mahlzeiten, das Klettern auf Bäumen und unbeschwerte Zeit mit den Eltern.

Communication, getting to know each other, thinking outside the box ...

Kommunikation, Kennenlernen, über den Tellerrand schauen …und das alles in englischer Sprache. Das waren am 21. und 22.3. die Herausforderungen für unsere Achtklässler. 3 Schülerinnen und ein Schüler aus Israel besuchten uns gemeinsam mit ihrer Lehrerin. Als fächerübergreifendes Projekt der Unterrichtsfächer Geographie, Englisch und Religion tauschten wir uns über die verschiedenen Schulsysteme aus, sangen gemeinsam, lernten ein hebräisches Lied (אני פורים), spielten und lachten miteinander, lernten die jüdischen Feste kennen und die Topographie des Heiligen Landes. Unser Schulwissen wurde durch anschauliche Präsentationen bereichert. Außerdem bemühten wir den Backofen unserer Schulküche, indem wir gemeinsam Haman-Cookies (ein israelisches Gebäck) backten. Diese Begegnung war, nach unserem internationalen Musicalprojekt im Jahr 2018 die 2. Begegnung mit israelischen Schülern. Wir freuen uns bereits auf eine Fortsetzung. Vielen Dank an alle Mitwirkende, an unsere israelischen Gäste, die sowohl Zeit, als auch Geld für dieses Projekt investierten und an unsere Schulleitung, die uns dieses Projekt organisatorisch und finanziell ermöglichte.

Auch in diesem Jahr war es wieder soweit: am ersten Tag der Winterferien machten sich ca. 240 Konfi`s, Lebensfestler, Jugendliche und junge Erwachsene auf den Weg ins idyllische Schneeberg. Dort angekommen wurden alle - Konfirmanden des Kirchenbezirks Glauchau-Rochlitz und die Teilnehmer des Projektes "lebensFest" - freundlich begrüßt und bekamen die ersten Info`s zum Ablauf der folgenden Tage. Eröffnet wurde der erste Abend mit einer Einstiegsshow, welche von der Lichtensteiner JG organisiert und durchgeführt wurde. Ziel war es hierbei, den „Jäger“ in verschiedensten Aufgaben zu schlagen. Weitere Höhepunkte der Rüstzeit waren beispielsweise der Besuch der Erlebniswelt Fundora,der JG-Nachmittag, die unterschiedlichen Workshops, sowie das Spontantheater und das Konzert von fil da elephant. Musikalisch wurde die Rüstzeit von der Hohndorfer Band J.O.Y. ausgestaltet und auch das Theaterteam trug wie immer seinen Teil zu einem gelungenen Plenum bei.

Im Vordergrund der Rüstzeit stand die Jahreslosung „Suche den Frieden und jage ihm nach“ (Pslam 34,15), welche in den Verkündigungen und Kleingruppen aufgegriffen wurde. Als krönenden Abschluss der Konfi-Rüstzeit galt wie immer der letzte Abend: Die KIEZ-Messe mit anschließendem Lobpreisabend. Hier war noch einmal Zeit, in verschiedenen Stationen über die vergangenen Tage und seine ganz persönliche Beziehung zu Gott nachzudenken und sich segnen zu lassen.

Am Mittwochmittag hieß es dann Abschied nehmen. Nachdem alle Koffer gepackt waren und sich alle beim Mittagessen gestärkt hatten kamen auch schon die Busse, welche uns wieder in die Heimat fuhren. Voller Spannung und in sehnsüchtiger Erwartung freuen wir uns schon auf das kommende Jahr, wenn es wieder heißen wird: Koffer packen, es geht nach Schneeberg!

FSJlerin Naemi Schraps